Google erlaubt längere Meta Description

Eine kleine, aber wichtige Änderung bei Google: die Suchmaschine erlaubt ab sofort längere Meta Descriptions. Statt 160 stehen nun im Schnitt 230 Zeichen zur Verfügung. Was bedeutet das für SEO?

Die Meta Description ist der kleine Beschreibungstext, der zu jedem Suchergebnis angezeigt wird. Bisher musste dieser sehr knapp formuliert werden. Offenbar hat Google erkannt, dass das ein Problem für viele Nutzer ist, die zunächst verstehen wollen, worum es in einem Artikel geht.

Google erlaubt 293 Zeichen Meta-Description in diesem Beispiel.

Deshalb erlaubt Google jetzt im Schnitt 230 Zeichen Text im Snippet. Manchmal sogar mehr. Da Google den Platz für Snippets anhand von Pixeln bemisst, kann die Zahl der zulässigen Zeichen abweichen. In unserem Beispiel oben, erlaubt Google sogar 293 Zeichen. Wurde der Text vorher abgeschnitten, so wird er jetzt in voller Länge dargestellt. 

„We recently made a change to provide more descriptive and useful snippets, to help people better understand how pages are relevant to their searches. This resulted in snippets becoming slightly longer, on average.“ (Google gegenüber Searchengineland)

Was bedeutet das für die Suchmaschinenoptimierung?

Zunächst bekommt man mehr Freiheiten, seine Meta Description noch ansprechender zu gestalten und zwar so, dass der potenzielle Besucher sie klicken möchte. Im optimalen Fall geht man dabei nach dem AIDA-Prinzip vor (Attention, Interest, Desire, Action), das heißt man erregt zunächst die Aufmerksamkeit des Suchenden mit einem Hingucker (z.B. Rich Snippets), weckt Interesse, einen Wunsch und ergänzt einen Call-to-action. Die Meta Description fließt zwar nicht direkt ins Ranking ein, kann aber die Klickraten für einen Beitrag auf Google massiv verbessern.

Wie misst man den Erfolg einer Meta Description?

Am besten kann man die Meta Description mit Hilfe der Suchanalyse in der Google Search Console optimieren. Haben top rankende Seiten eine unterschiedliche Klickrate, könnte eine Optimierung der Meta Description viel bringen. 

Ob eine Seite über oder unter Durchschnitt klickt kann man anhand der Klickwahrscheinlichkeiten abgleichen. Beispiel: Liegt eine Seite auf Position 3 unter 8 Prozent Klickrate, sollte man versuchen seine Meta Description ansprechender zu gestalten.

Quelle: Sistrix

MEHR SEO TIPPS

Lesestoff für SEO-Einsteiger SEO ist die Basis des erfolgreichen Online Marketing. Vielfach scheitert eine gute SEO-Strategie an Unwissen. Hier sind einige Lesetipps für SEO-Einst...
Searchmetrics Rankingfaktoren 2016: Bye Bye, Keyword-Dichte! Die SEO-Tool Entwickler von Searchmetrics haben ihr jährliches Whitepaper zu den wichtigsten Rankingfaktoren auf Google veröffentlicht. Und ziehen tei...
Studie: Die typischen SEO-Fehler des deutschen Mittelstands 2016 In vielen deutschen Unternehmen ist SEO noch nicht richtig etabliert. Eine Studie brachte zum Vorschein, dass vor allem der Mittelstand im Netz den An...
Fangate: Wie man Fans gewinnt und bei Laune hält Für Bands und Labels ist ein Fangate das wichtigste Werkzeug, um nachhaltig neue Fans zu gewinnen und an sich zu binden. Wir zeigen, wie es geht - und...
Content Marketing: Checkliste für guten Content Nur mit erstklassigem Content kann man heute im Netz noch auffallen. Hier eine Checkliste, was guten Online-Content ausmacht.  Niemals ohne Plan: ...