Seaview apartment in Madeira


Apartment with a seaview in Funchal/Madeira

The “Hawaii of Europe”, Madeira, is becoming on of the most popular destinations for digital nomads from all over the world. With a Digital Nomad Camp in Ponta do Sol and Co-working spaces in the capital Funchal, Portugal attracts people to the island who want to combine work and nature.

This holiday apartment in Madeira in the best location of the island right on the beach promenade of Funchal offers everything: sea view, generous modern facilities and easy access to the community of digital nomads.

The apartment is located directly on the Lido, the beach promenade of Funchal, which leads into the city center and where numerous restaurants, bars and pools are located. Everything is within easy walking distance, which is otherwise almost impossible on the island due to the mountainous roads of Madeira. The apartment is facing the seaside, super quiet and therefore a perfect “home away from home”.

Guests are welcome from 14 days up to 30 days (max. 2 people). 

Furniture:

Kitchen:

  • Open concept
  • Induction cooker
  • oven dishwasher
  • Washing machine
  • Fridge / freezer combination

Living room:

  • (Bed) sofa
  • TV
  • 4 chairs
  • Dinging table
  • Sea view all around
  • Tinted windows
  • Hardwood floors

Bedroom:

  • Kingsize Bed with new matress
  • Big warderobe
  • Drawer
  • Hardwood floors

Bathroom:

  • Bathtub/Shower
  • Modern style
  • WC/Bidet
  • Big mirror

Garage

Bike on request


Information on Madeira

Das Wetter auf Madeira

Madeira liegt im Atlantik ca. 900 km südlich-westlich vom Mutterland Portugal, 800 km westlich von Marokko und 400 km nördlich der kanarischen Inseln. Das Wetter ist ganzjährig angenehm frühlingshaft mit Temperaturen zwischen 18 und 25 Grad tagsüber in Funchal. Auch nachts wird es in der 100.000 Einwohner-Stadt im Süden der Insel nie richtig kalt. Auf den Bergen (der höchste Gipfel Pico Ruivo liegt in 1862 m Höhe und ist mit dem Auto und einer einstündigen Wanderung zu erreichen) liegen die Temperaturen deutlich tiefer und es kann sogar gelegentlich schneien. Selbst bei Regenwetter auf der Insel scheint auf dem Gipfel aber häufig die Sonne. Madeira ist einer der wenigen Orte in Europa mit angenehmen Temperaturen und Sonne das ganze Jahr, so dass man problemlos ganzjährig reisen kann ohne böse Überraschungen.

Die Landschaft Madeiras

Die Insel ist wie die Kanaren aus einem Vulkanausbruch vor Millionen Jahren entstanden, die Küsten sind schroff und die Bergstraßen einmalig spektakulär in Europa. Autofahren empfiehlt sich nur für geübte Fahrer, da teils erhebliche Steigungen überwunden werden müssen. Es gibt zahlreiche Tunnel, die einen zwar schnell von A nach B bringen, aber der beste Weg ist über die Berge, wo hinter jeder Kurve eine neue atemberaubende Landschaft wartet. Im direkten Vergleich zu den Kanaren ist Madeira aufgrund seines speziellen Mikroklimas ziemlich grün und beherbergt eine einmalige Vielfalt tropischer Pflanzenarten.

Aktivitäten auf Madeira

Madeira eignet sich perfekt um ganz unterschiedliche Vorstellungen und Bedürfnisse unter einen Hut zu bringen. Wanderer finden auf der App Komoot über 500 Touren von leicht bis (sehr) schwer. Taucher und Schnorchler kommen auch auf ihre Kosten genauso wie Wasserratten, die gerne im kristallklaren und angenehm warmen Atlantik schwimmen in zahlreichen gut gesicherten Meeresfreibädern. Madeira bietet zwei künstliche Sandstrände, ansonsten sind die Zugänge zum Meer immer von Felsen aus. Die Nachbarinsel Porto Santo bietet lange Sandstrände und ist mit der Fähre in ca. 2,5 Stunden zu erreichen und eignet sich damit hervorragend für einen Wochenendtrip. Auch Whalewatching wird von zahlreichen Anbietern mit Erfolgsgarantie angeboten.

Ein Traum ist Madeira außerdem für mutige Motorradfahrer und Radfahrer, allerdings sollte angesichts der massiven Steigungen schon eine gewisse Bergerfahrung vorhanden sein, für Anfänger eignet sich die Insel eher nicht. Mit dem Auto lässt sich Madeira ohne Pausen in etwa einem Tag umrunden, die zahlreichen Bergstraßen bieten aber immer wieder Dörfer oder Wanderwege, so dass es sich lohnt, sich für eine Tour viel Zeit einzuplanen. Langweilig wird es landschaftlich jedenfalls nirgendwo. Wer es lieber gemütlich mag, findet in der großflächig auf einem Hügel angelegten 100.000-Einwohner-Stadt Funchal alle Annehmlichkeiten einer Großstadt inklusive Kirchen, Museen und einer alten Burg. Es gibt außerdem zahlreiche Paddle und Tennisplätze und schöne Laufstrecken.

Digitale Nomaden auf Madeira

Wer länger auf Madeira verweilen und arbeiten will, findet dort zahlreiche Co-Working-Möglichkeiten und eine lebendige Slack-Community, auf der man sich austauschen und auch gemeinsame Dinge unternehmen kann, so dass man auch gut alleine schnell Anschluss findet. Die Regierung tut alles, um Madeira zum Hotspot für die wohlhabende digitale Elite aus aller Welt attraktiv zu machen und damit die Post-Corona-Wirtschaft wieder anzukurbeln.

Flüge nach Madeira und Anreise

Easyjet und TAP fliegen direkt von deutschen Flughäfen (Berlin, Frankfurt, München u.a. ) in knapp 5 Stunden nach Madeira. Günstiger, aber auch länger wird der Flug häufig mit Zwischenstop Lissabon. Der Flughafen von Madeira liegt in Santa Cruz etwa 20 Minuten von Funchal entfernt, die Landebahn ist spektakulär ins Meer gebaut und man kann mit dem Auto darunter durchfahren. Wer sich für einen anderen Ort als die Strandpromende oder die Innenstadt von Funchal entscheidet muss zwangsläufig ein Auto mieten, da die meisten Häuser in Hanglage und ohne Auto nicht erreichbar sind. Taxis sind im Vergleich zum Festland Portugal sehr teuer.

Mehr Informationen über das Leben und Arbeiten auf Madeira?

Bei Buchung eines längeren Aufenthalts stehe ich gerne für alle Fragen rund um Madeira zur Verfügung und stelle die Kontakte zu den genannten Netzwerken her.