Was ist der Unterschied zwischen Content Marketing vs. Native Advertising?

Content Marketing und Native Advertising sind zwei populäre Schlagworte im Online Marketing. Und sie werden häufig miteinander verwechselt. Dabei könnten sie unterschiedlicher nicht sein. 

Wer sich ernsthaft mit Online Marketing auseinandersetzt, kommt und den Begriff „Content Marketing“ heute nicht mehr herum. Doch auch Native Advertisting wird zunehmend ein Thema. Und da beides irgendwie mit Inhalten zu tun hat, werden sie häufig sogar synonym benutzt. Dabei steckt der Unterschied schon im Begriff. 

apfelsaft

Im Content Marketing geht es darum, durch attraktive Inhalte auf eigenen Medien und Kanälen seine Zielgruppen zu erreichen. Und zwar genau in dem Moment, in dem sie online nach etwas suchen. Und sie durch erstklassigen Content langfristig zu Kunden zu konvertieren. Das kann zum Beispiel durch einen Blog zu einem bestimmten Thema, Whitepapers oder FAQ geschehen. Es müssen nützliche und keinesfalls werbliche Inhalte sein, um sich die Aufmerksamkeit der Nutzer zu verdienen.

Im Native Advertisting bucht man Werbeflächen in externen Medien, um seine Inhalte dort zu platzieren. Es ist im Grunde also Textwerbung, die passend zu redaktionellen Inhalten ausgespielt werden kann. Die Werbung ist optisch aufgemacht, wie ein redaktioneller Beitrag und soll den Nutzer, anders als Bannerwerbung, nicht unterbrechen. Denn während Banner inzwischen zu großen Teilen ausgeblendet werden, sind Native Ads dezenter und bedrängen den Nutzer weniger. 
Aber es ist letztlich nichts anderes als eine alternative Werbeform.

Native Advertising ist also nur ein sehr kleiner Teil des Content Marketing und eignet sich zum Beispiel dazu, seine eigenen Inhalte im Netz zu streuen, während Content Marketing zunächst nichts mit gekauften Platzierungen zu tun hat, sondern mit redaktionell erstellten und kuratierten Inhalten, die auf den eigenen Seiten veröffentlicht werden. 

Insofern ist Content Marketing also eine Strategie und Native Advertising „nur“ eine von vielen möglichen Werbeformen. Wer heute erfolgreich sein will online gegen die riesige weltweite Konkurrenz, muss sich ernsthaft mit dem Thema Content Marketing beschäftigen. Über welche Kanäle man seine Inhalte vermarktet, ist allerdings völlig offen. Die Möglichkeiten sind vielfältig wie nie zuvor. Native Advertising ist eine weitere Spielart, die sich für hochwertigen Content empfiehlt, aber das Rad bzw. die Werbung nicht grundsätzlich neu erfindet.

MEHR SEO TIPPS

SEO: 99 Prozent klicken auf Seite 1 von Google Johannes Beus von Sistrix hat im September rund 124 Millionen Klicks auf Google untersucht und ist dabei zu sehr interessanten Erkenntnissen gelangt.V...
Interne Links: Der direkte Weg zu mehr Sichtbarkeit Zu den unterschätztesten SEO-Strategien für mehr Sichtbarkeit im Netz gehören strukturierte interne Links. Dabei sind interne Links ein wichtiges Rank...
Webdesign: Homepage Slider sind out – weg damit! Seit zehn Jahren sind sie aus dem Internet nicht mehr wegzudenken: Homepage Slider. Dabei zeigen zahlreiche Studien: animierte Slider werden von Nutze...
Content Marketing: Checkliste für guten Content Nur mit erstklassigem Content kann man heute im Netz noch auffallen. Hier eine Checkliste, was guten Online-Content ausmacht.  Niemals ohne Plan: ...
Was ist Content Marketing? Joe Pulizzi, Gründer des Content Marketing Institute, hat mit „Epic Content Marketing“ das Standardwerk zum Thema verfasst. Hier die zentralen Aussage...