SEO Texte: Die optimale Gliederung von Online Texten

“SEO Texte” gibt es eigentlich gar nicht mehr. Denn für Suchmaschinen schreiben heißt heute in erster Linie für Nutzer schreiben und deren Suchintention zu bedienen. Hier eine Checkliste, mit deren Hilfe man jeden Text für Nutzer optimieren kann.

Um einen Online Beitrag zu schreiben, der auch in Suchmaschinen gefunden werden kann, müssen sich Autoren zunächst einige elementare Fragen stellen.

  1. Was suchen unsere Zielgruppen?
  2. Welche Suchbegriffe werden dabei (exakt) verwendet?
  3. Welche Seiten ranken dafür aktuell auf Seite 1?
  4. Welche Fragen verbinden sich mit den Suchbegriffen?
  5. Ist das Suchvolumen hoch genug? Lohnt sich der Aufwand?
  6. Können wir Nutzer mit allen Informationen zu ihrer Suche versorgen, sodass sie nicht woanders weitersuchen müssen?
  7. Nützt der Inhalt unseren Unternehmens-Zielen?
  8. Was sollen die Nutzer nach Finden des Inhalts tun?

Erst wenn man sich diese Fragen selbst beantwortet hat auf Grundlage von Daten aus SEO-Tools, sollte man sich an den Text machen und diesen nach bestimmten Kriterien aufbauen.

Noch Fragen? Ich helfe gerne.

Einfach schreiben

Für Suchmaschinen und Nutzer gleichermaßen sollten Texte einfach zu verstehen und auch zu überfliegen sein. Niemand nimmt sich online die gleiche Zeit Wort für Wort zu lesen wie in einem Buch. Wir alle überfliegen und scannen Texte nur oberflächlich, bis wir etwas finden, was unsere Aufmerksamkeit fesselt.

Der Nobelpreisträger und Psychologe Daniel Kahneman hat das in seinem Buch “Schnelles Denken, langsames Denken” auf den Punkt gebracht:

„Ein allgemeines „Gesetz der geringsten Anstrengung“ gilt sowohl für kognitive als auch für physische Anstrengung. Wenn es mehrere Möglichkeiten gibt ein Ziel zu erreichen, werden Menschen immer dem einfachsten Weg folgen. Faulheit ist tief in unsere Natur eingebaut.“

Wenn wir schreiben sind wir in einem sehr aufmerksamen Modus und hoch konzentriert. Das kann schnell zu komplexem Satzbau führen, der in einem Zeitungsartikel oder Buch genau richtig, aber viel zu schwierig für die schnelle Online-Lektüre, vielleicht sogar auf einem Smartphone wäre. Deshalb ist die oberste Prämise für SEO-Texte:

  • einfach und verständlich schreiben.
  • lieber ein Punkt als ein Komma setzen.
  • Aufzählungen immer als Liste und nie als Fließtext.

Möglicherweise blutet poetisch veranlagten Schreibern das Herz, aber niemand hindert einen daran ein Buch oder Gedichte zu schreiben. Für die Onlinenutzung eignet sich blumige und komplexe Sprache eher nicht und es geht dabei auch nicht um die Befindlichkeiten von Textern, sondern einzig und allein um die Bedürfnisse der Leser. Und diese hängen immer vom Thema ab.

Die Gliederung für performante Texte

Natürlich ist Texten immer kreative Arbeit und nicht Malen nach Zahlen. Dennoch sollte man sich immer vor Augen halten, für wen man einen Text schreibt und welches konkrete Informationsbedürfnis diese Zielgruppe hat, welches Vorwissen und ob man Interesse wirklich einfach voraussetzen darf.

Noch Fragen? Ich helfe gerne.

Wir alle werden mit Informationen überflutet und haben keinen Mangel, sondern leben im absoluten Überfluss, der vielfach an Überforderung grenzt. Insofern sollte versucht werden, das Interesse zu erst einmal durch einen interessanten Einstieg zu wecken.

SEO Texte sollten, um möglichst positive Signale an Suchmaschinen zurückzusenden, bei den Nutzern auch positive Emotionen auslösen und dazu sollten sie alle Elemente enthalten, die nach der Lektüre überwiegend zufriedene Nutzer hinterlassen.

Dafür müssen für SEO optimierte Texte folgende Bedürfnisse erfüllen:

  • einfach lesbar
  • nutzbringend/hilfreich
  • aktuell
  • ausführlich, umfassend
  • nicht nur Text, sondern auch Bild, Video
  • alle möglichen Nutzerfragen beantworten
  • Kontext und Einordnung bieten
  • ein konkretes Ziel haben
  • seriöse, vertrauenswürdige Information

Je sensibler die Themenbereiche (z.B. Gesundheit oder Finanzen) umso wichtiger sind die oben genannten Punkte.

In einen Text gegossen könnte ein für Suchmaschinen optimierter Text so aussehen:

Aufbau für performante SEO-Texte (Quelle: www.contentconsultants.de)

Dass dieser Text vermutlich deutlich länger als 500 Wörter ausfällt, ist nicht von Nachteil. Häufig bevorzugt Google längere Texte, sofern diese ein Thema umfassend beleuchten. Die Textlänge spielt für SEO also eine wichtige Rolle, auch wenn es immer vom Thema abhängt und es unseriös wäre, konkrete Textlängen vorzugeben. Für einfache kurze Antworten wie z.B. Einwohnerzahlen oder “Bundeskanzler Deutschland” zu optimieren macht heute keinen Sinn mehr, weil Google diese simplen Fragen längst selbst beantworten kann.

Proof of concept: Wikipedia

Wikipedia ist die weltweit erfolgreichste “SEO-Seite”. Sie rankt laut Sistrix mit rund 685.021 Keywords auf Seite 1 bei Google.de. Natürlich ist die schiere Masse der Inhalte ein wichtiger Faktor für die zahlreichen Rankings, aber ohne Qualität wäre Masse kein Vorteil.

Bild: Aufbau eines Wikipedia Texts zu einem stark gesuchten Thema.

Wikipedia Artikel sind häufig genau nach diesem Prinzip aufgebaut und unzählige freiwillige Autoren sorgen dafür dass die Artikel fortlaufend aktualisiert und erweitert werden und immer auf dem neuesten Stand sind. Wichtig ist zudem die interne Verlinkung der Beiträge: wann immer ein anderes Keyword in einem Text erscheint wird es mit dem zugehörigen Artikel verlinkt.

Es gibt viele SEOs die behaupten, man könne nicht gegen Wikipedia gewinnen, wenn diese auf Seite 1 zu finden sei. Das entspricht nicht meiner Erfahrung, ganz im Gegenteil: wenn Wikipedia zu einem Thema auf Seite 1 ganz oben rankt, ist das häufig ein Zeichen dafür, dass es noch nicht den einen großen Fachartikel gibt, der dem Schwarm-Wissen Paroli bieten könnte und einen noch tieferen und ausführlichen und besser formulierten Zugang zum Thema bietet.

Dabei empfiehlt es sich allerdings, sich viel Zeit einzuplanen und keine schnellen Erfolge zu erwarten. SEO ist ein Marathonlauf und kein Sprint. Wer ein Thema immer und immer wieder bespielt und dabei konsequente Qualität liefert und seine Nutzer zufriedenstellt, der hat allerbeste Chancen sich langfristig in Suchmaschinen zu etablieren und sogar die Wikipedia bei seinem Thema hinter sich zu lassen.

Fazit: SEO Texte gibt es nicht – oder doch?

SEO Texte gibt es nicht. Es gibt nur gute und schlechte Texte und “gut” heißt online nicht nur inhaltliche Qualität, sondern auch den Bedarf seiner Zielgruppe exakt zu kennen und sämtliche Fragen zu erahnen, die es zum Thema geben könnte. Und das ist dann vielleicht am Ende doch so etwas wie ein SEO Text, ein für Suchmaschinen optimierter Text, der dann Tausende Menschen erreichen kann und das ganz ohne Werbung. Mit einem Standard-Text, der frei Schnauze geschrieben wurde, wird dieses Ziel – zumindest für umkämpfte Suchbegriffe – eher selten, fast nie, erreicht. Dazu ist der Wettbewerb im Netz viel zu groß. Dessen sollte man sich als Texter immer bewusst sein. Am Ende zeigt sich der Erfolg immer konkret in Ranking und Klickzahlen. Und hier zeigt sich die ganze Stärke des Mediums: Online Texte lassen sich fortlaufend optimieren und ausbauen, bis sich das in Reichweite bemerkbar macht. Man muss es einfach nur machen.

nv-author-image

Udo Raaf

Autor von "Der SEO Planer" (Springer Gabler 2021). Ich verhelfe Ihrem Unternehmen als SEO-Berater zu mehr Reichweite und Umsatz online. Kostenlose Erstberatung