ChatGPT für SEO: Nützliche Prompts zum Texten mit KI

ChatGPT revolutioniert derzeit die Art und Weise, wie Texte erstellt werden. Auch für SEO kann der Einsatz von ChatGPT sinnvoll sein. Allerdings gibt es dabei einiges zu beachten.

Der Einsatz von ChatGPT ist derzeit noch stark umstritten, aber es führt kein Weg mehr daran vorbei: KI wird unser Berufsleben massiv verändern. Wer nicht lernt damit umzugehen, wird es in nur wenigen Jahren schwer haben.

Im Folgenden zeige ich, wie ChatGPT für SEO sinnvoll verwendet werden kann, um einen echten Mehrwert zu liefern. Aber es ist auch wichtig zu wissen, wo die Grenzen liegen.

Was ist ChatGPT?

ChatGPT ist eine Sprachmodell von OpenAI, das in der Lage ist, menschenähnliche Texte automatisch zu erstellen und Antworten zu geben. Im Gegensatz zu anderen KI-Sprachmodellen kann ChatGPT allerdings nicht nur kurze Sätze oder einzelne Wörter ausgeben, sondern ganze Texte in unterschiedlichen Längen.

Die Technologie hinter ChatGPT ist äußerst komplex und basiert auf Deep Learning, einer Form von maschinellem Lernen, die es Computern ermöglicht, aus Erfahrung zu lernen, indem sie neuronale Netze verwenden, um Muster in Daten zu erkennen und zu interpretieren. Stark vereinfacht verwendet GPT dafür statistische Verfahren, um Wahrscheinlichkeiten berechnen, welche Wörter zusammenpassen.

ChatGPT kann für eine Vielzahl von Anwendungen eingesetzt werden, darunter Chatbots, automatisierte Textgenerierung und sogar Übersetzungen. Es ist ein äußerst mächtiges Werkzeug, das die Art und Weise verändert wird, wie wir im Alltag mit KI interagieren.


Auch die Suchmaschinenoptimierung wird ChatGPT zweifellos revolutionieren, denn künftig können viele Aufgaben an KI ausgelagert werden, zum Beispiel aufwendige Recherchen großer Datenmengen, kurze Meldungen aus gesicherten Quellen, Gliederungen für Beiträge bis hin zur Programmierung kompletter Websites. Schließlich ist auch Programmiersprache nur eine Sprache, so dass Software künftig auch ohne tiefere Kenntnis von Code, und vollständig automatisiert geschrieben werden kann.

Was ist ChatGPT nicht?

Was weiß ChatGPT eigentlich über sich selbst und seine Grenzen? Fragen wir doch einfach mal nach:

Als ChatGPT-3.5-Modell habe ich Zugriff auf ein breites Spektrum an Wissen in verschiedenen Bereichen, einschließlich Wissenschaft, Geschichte, Geografie, Popkultur, Sport, Technologie und vielem mehr. Ich kann Ihnen bei Fragen zu diesen Themen helfen und Informationen bereitstellen. Ich habe Zugriff auf eine Vielzahl von Informationen, die bis zu meinem letzten Wissensupdate im Januar 2022 reichen. Daher kann ich keine Informationen über Ereignisse oder Entwicklungen nach diesem Zeitpunkt liefern.

ChatGPT auf die Frage „was weißt du?“

Ein wesentliches Missverständnis im Umgang mit ChatGPT ist derzeit noch, dass man glaubt, ChatGPT sei eine riesige Datenbank ähnlich der Wikipedia oder Google. Das ist ein Trugschluss. Das Wissen von ChatGPT beruht auf Trainingsdaten (deren Herkunft wir nicht kennen) und der Rest wird anhand von Wahrscheinlichkeiten errechnet. ChatGPT weiß zwar schon vieles, ist aber kein Wissensarchiv und auch gar nicht so angelegt.

Man muss ChatGPT also auch mit guten Daten füttern, um sinnvolle Ergebnisse zu halten. „Pompts“ lautet das Zauberwort, mit dem sich alle, die im Online Marketing arbeiten auseinandersetzen müssen. Der Output ist nur so gut wie der Input. Wer gute Ergebnisse will, muss sich intensiv damit auseinandersetzen, welche Aufgaben er ChatGPT stellt. Von selbst kann ChatGPT erstmal nichts.

SEO: Texte erstellen mit Hilfe von ChatGPT

Grundsätzlich erstellt ChatGPT Texte auf Basis von Prompts, also Eingabeaufforderungen. Wer also in ChatGPT „Schreibe mir einen Text über SEO“ eintippt wird einen Text bekommen, der zwar einigermaßen lesbar, aber sehr unspezifisch, langweilig und sehr wahrscheinlich auch inhaltlich grottenfalsch ist. Und wenn das nun jeder machen kann, wo sollte der Vorteil liegen, ChatGPT für die Suchmaschinenoptimierung zu verwenden?

Um mit Hilfe von ChatGPT sehr gute Texte für die Suchmaschinenoptimierung zu erstellen, sollten die wichtigsten Informationen bereits im Prompt mitgeliefert werden. Und vor allem: am Ende muss nachgearbeitet werden.

ChatGPT-Entwickler Open AI empfiehlt folgende sechs Taktikten fürs „Prompt-Engineering“:

1. Klare Anweisungen verfassen

ChatGPT kann keine Gedanken nicht lesen. Geben Sie also klare Anweisungen, um genaue Antworten zu erhalten. Je klarer der Prompt, desto besser das Ergebnis. Je besser, Sie sich in einem Thema auskennen, desto besser wird auch der Prompt sein.

  • Beispiel: Wenn Sie zum Beispiel einen Artikel über „Die besten SEO-Praktiken“ schreiben wollen, prompten Sie: „Du bist SEO-Berater. Liste für einen Blogbeitrag die fünf effektivsten SEO-Strategien im Jahr 2024 auf.“ Verbessern Sie die Ergebnisse mit Ihrem fachlichen Wissen und geben Sie das Ziel der Anweisung vor.

2. Referenztexte anbieten

ChatGPT wurde zwar mit sehr viel Informationen gefüttert, weiß aber nicht alles und füllt Wissenslücken durchaus kreativ mit Unwahrheiten. Es ist also sinnvoll, möglichst viel Information zu füttern, aus denen ChatGPT dann einen inhaltlich korrekten Text kreieren kann.

  • Beispiel: Erstellen Sie mit ChatGPT Fragen für ein Interview zu einem klar eingegrenzten Thema und legen Sie diese Fragen Ihren Experten zur Beantwortung vor. Die Antworten können nur Stichworte sein oder auch unstrukturierter Text, so wie in einem Interview üblich. Geben Sie die Antworten als nun Referenztext ein. Damit bieten Sie Ihren Lesern einen echten Mehrwert und müssen nicht auf das bereits vorhandene und eventuell lückenhafte Allgemeinwissen von ChatGPT zugreifen.

3. Komplexe Aufgaben in einfachere Teilaufgaben aufteilen

Zerlegen Sie komplexe Fragen in einfachere Schritte. Statt zu erwarten, dass Ihnen ChatGPT einen kompletten Blogbeitrag ausspuckt, gehen Sie Schritt für Schritt vor.

  • Beispiel: Starten Sie für eine Landingpage mit einer Gliederung, dann mit der Einleitung, Abschnitt 1, Abschnitt 2 usw. Prüfen Sie die Ergebnisse jedes einzelnen Schrittes, bevor Sie weitermachen und geben Sie für jeden Schritt konkrete Informationen vor (siehe 2.)

4. Dem Modell Zeit zum „Nachdenken“ geben

Lassen Sie das Modell überlegen, um fundiertere Antworten zu erhalten. Sprachmodelle müssen komplexe Operationen durchführen, um zu einem Ergebnis zu gelangen. Statt sich mit der erstbesten Antwort zu begnügen, räumen Sie der KI also auch Zeit ein. Das kann die Ergebnisse signifikant verbessern.

  • Beispiel: „Nimm dir einen Moment Zeit, um über die effektivsten Keywords für ein Haustierpflegegeschäft nachzudenken.“

5. Externe Tools verwenden

ChatGPT kann vieles, aber nicht alles. In der Suchmaschinenoptimierung sind andere Tools zwingend notwendig, um gute Daten zu erzielen, die zum Beispiel Aussagen über Suchvolumen oder CPC enthalten.

  • Beispiel: Lassen Sie sich von ChatGPT mögliche Keywords und Themenideen zu einem bestimmten Produkt ausgeben (zum Beispiel: Hundefutter) und überprüfe diese Keywords anhand von SEO-Tools wie Sistrix auf Relevanz. Im nächsten Schritt lasse dir ein Keyword-Cluster von ChatGPT zu den ausgewählten Keywords erstellen.

6. Änderungen systematisch testen

Häufig betrachtet man einen fertigen Text als abgeschlossen, ohne zu wissen, ob es überhaupt funktioniert. Überprüfen Sie, ob Ihre Anpassungen die gewünschten Ergebnisse bringen.

  • Beispiel: Optimieren Sie ihre Title Tags mit Hilfe von ChatGPT und überprüfen Sie nach einigen Tagen und Wochen, ob diese Änderungen mehr Klicks auf Ihre Website bringen.

ChatGPT ersetzt keine professionellen Texter

Ich habe im letzten Jahr unzählige Texte mit Hilfe von ChatGPT erstellt. Die meisten davon habe ich so weit umschreiben müssen, dass fast nichts mehr vom KI-generierten Text übrig geblieben ist. ChatGPT kann Texte gut zusammenfassen, umformulieren und verbessern, aber sie ersetzt nicht das Denken! Wer künftig aus der Masse von KI-generiertem Spam herausstechen will, muss professionelle Texter befragen, die sicherlich auch ChatGPT bei der Textproduktion verwenden werden, aber als Werkzeug und nicht als Texter. Nur Texter können Texte bewerten und verbessern. Nur weil etwas oberflächlich gut liest, heißt nicht, dass es lesenswert ist. Je mehr KI-Texte wir lesen werden, desto müder wird uns diese Phrasenhölle machen.

Checkliste: Input für ChatGPT

Folgende Elemente sollte man ChatGPT übermitteln, wenn man einen sinnvollen Text erstellen möchte. Nur dann kann ChatGPT die relevanten Informationen zusammenführen.

  1. Rolle: Aus welcher Perspektive soll ChatGPT schreiben? Beispiel: Marketing Manager, Versicherungsmakler oder Dichter? ChatGPT lässt sich auf verschiedene Rollen einstellen.
  2. Zielgruppe: Beschreiben Sie Ihre Zielgruppe so detailliert wie möglich. Geben Sie Informationen wie Alter, Geschlecht, Interessen, Beruf, geografische Lage usw. an. Dadurch kann ChatGPT den Text an die Bedürfnisse und Interessen Ihrer Zielgruppe anpassen.
  3. Hauptthema und Inhalt: Geben Sie das Hauptthema oder die Hauptidee des Textes an. Je genauer Sie das Thema beschreiben, desto besser kann ChatGPT relevante Informationen und Schlüsselwörter in den Text integrieren. Sie können auch einen Text mit Roh-Informationen, Experteninterview oder Stichworte eingeben und ChatGPT bitten, einen gut lesbaren Text daraus zu gestalten. Sofern Sie sich aus den Trainingsdaten von ChatGPT bedienen möchten ist zu beachten, dass hier Urheberrechte betroffen sein könnten. Es dürfte eine ganze Abmahnwelle bevorstehen, weil ChatGPT teilweise ganze Textpassagen von anderen Webseiten übernimmt. Wer diese Texte dann bei sich platziert, bekommt möglicherweise ein Problem.
  4. Schreibstil und Tonalität: Legen Sie den gewünschten Schreibstil fest, z. B. informativ, humorvoll, formell oder locker. Geben Sie auch an, ob der Text eine bestimmte Tonalität haben sollte, z. B. freundlich, professionell, überzeugend usw. Man kann als Spielerei auch den Ton eines Schriftstellers oder eine Schriftstellerin nachahmen lassen, das ist allerdings rechtlich derzeit noch alles in der Grauzone.
  5. Ziel des Textes: Teilen Sie mit, welches Ziel Sie mit dem Text verfolgen. Möchten Sie den Lesern Informationen vermitteln, Produkte verkaufen, Traffic auf Ihre Website lenken oder etwas anderes erreichen? Durch das Kenntnis über das Ziel kann ChatGPT den Text entsprechend optimieren.
  6. Keywords: Geben Sie eine Liste relevanter Keywords an, die im Text verwendet werden sollten. Diese helfen dabei, den Text für Suchmaschinen zu optimieren und das Ranking zu verbessern. Die relevanten Keywords können Sie einer Keywordrecherche entnehmen, die Sie selbst oder ein SEO-Spezialist angefertigt hat.
  7. Mehrwert: Falls Sie spezielle Informationen haben, z. B. die Einbeziehung von bestimmten Daten, Statistiken oder Experteninterviews, geben Sie diese an. Auch konkrete Beispiele helfen, besseren Output zu generieren. Es reicht nicht, einfach nur andere Texte abzuschreiben oder umzuformulieren.
  8. Textlänge: Die maximale Wortanzahl ist abhängig vom verwendeten Modell begrenzt. Wer einen längeren Text verfassen will, muss abschnittsweise vorgehen und eine Aufgabe nach der anderen prompten und später zusammenfügen. Und bei SEO kann die Textlänge durchaus eine wichtige Rolle spielen.

Doch damit ist es noch nicht getan: jeder einzelne Text muss am Ende von einem Menschen gegengelesen und editiert werden, die sich im Themengebiet auch auskennen. ChatGPT kann zwar rasend schnell Informationen zusammenfügen, ob sie für einen Menschen aber interessant oder gar richtig sind, ist nicht garantiert und kann eine KI auch nicht bewerten.

Der „human touch“ wird jeden Text stark verbessern und Suchmaschinenoptimierung heißt auch immer: besser sein als die anderen. Wenn alle ChatGPT nutzen, ist der im Vorteil, der sauber nacharbeitet.

Fakten oder Bewertungen kann man nicht einfach auslagern, sie müssen in jedem Fall geprüft werden, denn eine KI hat keine Haltung oder Gewissen. ChatGPT behauptet oder halluziniert Dinge, die nicht stimmen müssen, formuliert das aber sehr überzeugend. Auch Quellenangaben werden nicht mitgeliefert. Die Quellen (in diesem Fall also die genannte Studie) müssen also ergänzt werden. Der Faktencheck liegt weiterhin beim Menschen.

Wer sich künftig von der Masse KI-generierter SEO-Texte abzuheben, sollte sich möglicherweise doch etwas mehr Mühe geben. Leider spezialisieren sich gerade viele SEO-Agenturen darauf, möglichst viele mittelmäßige Texte automatisch und ungeprüft in den Google-Index zu pushen. Und produzieren damit – mal wieder – einfach nur Spam.

Nützliche ChatGPT Prompts für SEO und Content-Marketing

Texten mit KI erfordert kluge Prompts. Das Prinzip lautet: „Shit in, shit out“. Je besser ein Prompt ist, desto besser wird das Ergebnis sein, das ChatGPT liefert. In vielen Fällen ist es besser, nur Textbestandteile mit Hilfe von ChatGPT zu erstellen und nicht alles der KI zu überlassen. Das bringt meistens eher langweilige und mittelmäßige Texte, die nicht aus der Masse der KI-generierten Texte hervorstechen und damit auch künftig nicht gefunden werden.

TIPP: Um erfolgreich mit ChatGPT zu arbeiten und Fehler zu finden und zu korrigieren ist es wichtig, sich im Thema auszukennen. Veröffentlichen Sie keine Texte über Themen, von denen Sie nichts verstehen und Fehler gar nicht selbst erkennen können.

Folgende Prompts können speziell für die Suchmaschinenoptimierung verwendet werden. Bitte prüfen Sie alle Texte von ChatGPT auf Fehler. Geben Sie möglichst viel Informationen und Daten ein.

1. Keywordrecherche

Nur wer in seinem Thema fachlich zuhause ist, wird eine gute Keyword-Recherche mit Hilfe von ChatGPT durchführen und die Spreu vom Weizen trennen können. Folgende Aufgaben sollte man also immer auch fachlich bewerten und nicht blind den Ergebnissen vertrauen. Mit SEO-Tools wie Sistrix oder SEObility können die Keywords auf Suchvolumen und Wettbewerb überprüft werden.

Beispiele:

  • Content-Ideen finden (Brainstorming)
    Prompt: „Nenne relevante Fachbegriffe zum Thema [Thema]“
  • Keywords nach Themen clustern
    Prompt: „Erstelle ein Keyword Cluster für folgende Keywords: [Keywords]
ChatGPT kann als Sprachmodell Vorschläge für Themen und Keywords machen. Ob diese wirklich relevant sind, muss überprüft werden.

2. Contentproduktion

Wer Inhalte von ChatGPT für SEO erstellen lässt, muss die Ergebnisse genau prüfen und fast immer umschreiben. Die KI neigt stark zu Übertreibungen, Floskeln und Halluzinationen. Der Teufel steckt im Detail. Fehlerhafte Texte können sehr peinlich sein und ggf. auch rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Nutzen Sie ChatGPT zur Inspiration und um ideen zu entwickeln, aber seien Sie sich bewusst, dass jeder Text am Ende auch überarbeitet werden muss, um einen wirklichen Mehrwert zu bieten.

Beispiele:

  • Content Briefing erstellen
    Prompt: „Erstelle ein Content Briefing für einen Text über [Thema] auf einer Website über [Branche] für [Zielgruppe] in deutscher Sprache.
  • Gliederung erstellen
    Prompt: „Erstelle eine Gliederung mit Überschriften für dieses Content Briefing.“
  • Artikel schreiben
    Prompt: „Du bist [Rolle]. Erstelle einen Artikel auf Basis dieses Content Briefings [Content Briefing] mit [Zahl] Wörtern für die Zielgruppe [Zielgruppe]
  • Listen erstellen
    Prompt: „Erstelle eine Liste mit den wichtigsten Punkten zum Thema [Thema]
  • Title Tag und Meta Description erstellen oder verbessern
    Prompt: „Schlage 5 Title Tags und 5 Meta Descriptions für einen Beitrag über [Keyword] für [Zielgruppe] vor.“
  • FAQ erstellen
    Prompt: „Formuliere Fragen/eine FAQ zum Thema [Thema].“
ChatGPT kann dabei helfen, Texte sinnvoll zu strukturieren. Je mehr Details zum geplanten Beitrag man ChatGPT mitgibt, desto besser wird das Ergebnis.

3. Contentoptimierung

Die besten Ergebnisse bekommt man, wenn man einen fertigen Text eingibt und diesen umschreiben oder übersetzen lässt. Je weniger Freiheit man ChatGPT beim Erfinden von Fakten lässt, desto besser. Dabei sollte man die Vorschläge nie einfach übernehmen, sondern überlegen, ob sie wirklich sinnvoll sind.

Beispiele:

  • Text für bestimmte Zielgruppe umformulieren
    Prompt: „Formuliere diesen Text für die Zielgruppe [Zielgruppe] um.
  • Texte verbessern
    Prompt: Mache Verbesserungsvorschläge für folgenden Text mit der Zielgruppe [Zielgruppe]: [Text]
  • Grammatik und Rechtschreibung verbessern
    Prompt: „Korrigiere diesen Text: [Text]“
  • Artikel einfacher umformulieren
    Prompt: „Vereinfache die Lesbarkeit des folgenden Texts: [Text]“
  • Tabellen erstellen
    Prompt: Erstelle eine Tabelle aus folgenden unstrukturierten Daten [Text] in folgendem Format: [Format]

Sind die Ergebnisse nicht zufriedenstellend und fehlerfrei, kann man ChatGPT bitten, weitere Texte zu erstellen oder seine Prompts stärker zuspitzen. Je genauer der Prompt formuliert ist, desto besser wird die Umsetzung sein. Ein Prompt kann durchaus auch lang sein. Vor allem Menschen mit viel Fachwissen, aber wenig Erfahrung im Schreiben profitieren von den Möglichkeiten von ChatGPT und können durch die Eingabe der wichtigsten Informationen Schritt für Schritt sehr gut lesbare Beiträge erstellen.

Checkliste ChatGPT Prompts

Meinen Kunden biete ich Zugang zu einer aktuelle Liste für Prompts für zahlreiche Anwendungsfälle an und passe sie auf die individuellen Bedürfnisse an. So können schneller und kostengünstiger erstklassige Inhalte rund um ein Thema erstellt werden.

Inhalt:

  • Allgemeine Aufgaben
  • Programmierung
  • E-Mail
  • Tabellenkalkulationen
  • Soziale Medien
  • Lesen
  • Design
  • Datenanalyse
  • Anzeigen
  • Amazon
  • Schreiben/Bloggen
  • SEO

Vorteile von ChatGPT für SEO

Die Integration von ChatGPT in bestehende SEO-Strategien kann Unternehmen dabei helfen, ihre SEO-Aufgaben automatisch und effektiver zu erledigen.

Verbesserung von Meta-Daten:

ChatGPT hilft bei der Verbesserung von SEO-Elementen wie Metadaten und SEO-gerechten Inhalten, was Zeit spart und die Effizienz steigert.

Analyse und Optimierung von Content:

Das Tool kann geplante Inhalte analysieren und konkrete Vorschläge machen, sowie bestehende Inhalte optimieren und ergänzen.

Verbesserung der Content-Qualität:

ChatGPT unterstützt bei entsprechender Eingabe die Erstellung ansprechender und einzigartiger Inhalte, die jedoch von Experten gegengelesen werden sollten, um mögliche Unstimmigkeiten zu vermeiden. Dabei sollte man sich nie auf das „Wissen“ von ChatGPT verlassen, sondern die wichtigsten Informationen selbst vorgeben. Niemand braucht eine Zusammenfassung von Allgemeinwissen aus den Trainingsdaten von ChatGPT. Die Zeiten von Glossar-Content ist mit ChatGPT abgelaufen.

Effizientere Keyword-Recherche:

Das Modell schlägt langfristige Keyword-Strategien vor, indem es automatisch relevante Keywords und Phrasen generiert. Diese sollten jedoch immer auch mit speziellen SEO-Tools und menschlichem Sachverstand überprüft werden.

Generierung von ansprechenden Überschriften:

ChatGPT hilft bei der Generierung von informativen und ansprechenden Überschriften, um die Aufmerksamkeit der Leser zu gewinnen und den gesamten Inhalt zu fördern.

Anpassung des Contents an die Zielgruppe:

Unternehmen können mit ChatGPT Inhalte an die Bedürfnisse ihrer Zielgruppe anpassen, indem das Modell Hinweise auf Tonfall, Sprachmuster und Schreibniveau liefert.

Mehrsprachige Inhalte ohne Übersetzer:

Die Verwendung von ChatGPT ermöglicht Unternehmen, Inhalte gleichzeitig in mehreren Sprachen zu erstellen, was eine globale Zielgruppe anspricht und das Markenbewusstsein steigert.

ChatGPT als Lektor:

Auch Personen mit Schreibschwäche können ChatGPT nutzen, um verbesserte Versionen ihrer Texte zu erstellen, insbesondere bei formalen Texten wie Bewerbungsschreiben oder Briefen. Auch Studierende profitieren künftig von ChatGPT als Schreibhilfe, allerdings sollten die Inhalte schon selbst erstellt und lediglich umformuliert werden, denn die Gefahr, Fehler oder einfach erkennbare KI-Floskeln einzubauen, ist sehr hoch.

Programmierunterstützung:

Entwickler können ChatGPT verwenden, um Codebeispiele zu generieren, komplexe Konzepte zu erklären oder bei der Lösung von Programmierproblemen zu unterstützen.

Marktforschung:

ChatGPT kann bei der Analyse von Markttrends und der Generierung von Einblicken aus umfangreichen Datenmengen unterstützen.

KI-generierte Inhalte menschlich machen

Es gibt eine ganz einfache Möglichkeit, Inhalte zu verbessern: arbeiten Sie mit kompetenten Textern! Wer KI nur dafür einsetzen möchte, um auf Menschen zu verzichten, tut weder etwas für die Menschheit, noch für die Qualität seiner Inhalte.

Motivieren Sie Mitarbeiter, ihre Expertise einzubringen. Sprachmodelle können bestenfalls Kompetenz nachahmen, aber echte Erfahrungswerte von Menschen sind unersetzlich. Und das wird auch von Suchmaschinen belohnt.
Nutzen Sie KI für klar eingegrenzte Tätigkeiten, etwa als Inspiration für Beiträge, Gliederungen oder FAQs und prüfen Sie genau, mit welchen Daten ChatGPT arbeitet. Formulieren Sie empathisch und menschlich und heben Sie sich dadurch von seelenlosen KI-Texten ab.

Fazit: Sollte man ChatGPT für SEO verwenden?

Die Nutzung von ChatGPT als Assistenz bei der Contentproduktion bietet zahlreiche Vorteile für SEO, vor allem für Themenideen, Gliederungen und Verbesserungen oder Umformulierungen von Textvorlagen eignet sich ChatGPT hervorragend. SEOs und professionelle Texter kommen künftig um den Einsatz von KI-Tools wie ChatGPT nicht mehr herum, weil sich viele Prozesse damit verbessern und effizienter umsetzen lassen.

Eine Einsparung von rund 50 Prozent Zeitaufwand im Vergleich zum Texten ohne KI ist realistisch. Wer weniger Zeit braucht, macht es sich wahrscheinlich zu einfach und produziert Spam.

Allerdings sollte man sich nicht einfach nur auf ChatGPT verlassen. Die eigene Expertise ist entscheidend, um präzise Prompts zu formulieren und gute Ergebnisse zu erhalten. Bewerten Sie jeden Output als hätte ihn ein Praktikant geschrieben und verbessern Sie die Inhalte in mehreren Schritten. KI wird auch künftig keine echten Experten ersetzen, da sie keine Erfahrungen oder Gewissen hat. Die Bewertung und Optimierung von Inhalten sollte immer Menschen mit entsprechender Expertise vorbehalten bleiben (Textern, Grafikern,…). Was künftig aber kein Problem mehr darstellen wird, ist das Erstellen von einfachen Gebrauchstexten oder Übersetzungen, dafür braucht es keine teuren Experten mehr.

Kontakt

Sie brauchen zuverlässige Unterstützung zum Thema Suchmaschinenoptimierung? Fragen Sie nach einer unverbindlichen Erstberatung mit kostenlosem SEO Check Ihrer Website.

Alle Informationen werden vertraulich behandelt. Weitere Informationen unter https://www.contentconsultants.de/datenschutzerklaerung/