Lokales SEO mit Google My Business

Lokale Unternehmen haben meistens gar keine Kenntnisse in der Suchmaschinenoptimierung. Speziell für diese Firmen bietet Google ein sehr effektives SEO-Tool an: Google My Business.

Wer ein lokales Ladengeschäft hat, möchte vor allem in seiner näheren Umgebung gefunden werden. Bei der Suche nach Friseur, Restaurant oder Zahnarzt zeigt Google nicht etwa besonders gut optimierte Zahnarzt-Homepages ganz oben an, sondern eine Karte mit den entsprechenden Geschäften in meiner Nähe.

Diese Google Einträge von „Orten“ zeigen mehrere besondere Merkmale:

  • Entfernung
  • Adresse
  • Telefonnummer
  • Öffnungszeiten (geöffnet, geschlossen, schließt um…)
  • Bewertung
  • Link zur Homepage

Viel mehr brauchen Kunden bei lokalen Geschäften gar nicht wissen.

Wie trage ich mein Geschäft bei Google My Business ein?

  1. Google erkennt häufig schon anhand der Adresse, dass ein Unternehmen an einem bestimmten Standort ansässig ist. Hat das Unternehmen dieses Geschäft nicht selbst angelegt, erscheint dieser Eintrag mit der Frage: „Eigentümer dieses Unternehmens?“ 
    Viele Geschäfte kennt Google bereits ohne einen Eintrag.
  2. Um diesen bereits vorhandenen Eintrag als Unternehmen selbst zu bearbeiten und mit möglichst vielen Informationen zu versehen, klickt man auf „Eigentümer dieses Unternehmens“, legt ein kostenloses Konto bei Google My Business an und gibt über ein Formular alle wichtigen Informationen ein.
  3. Achten Sie darauf, dass Ihr Unternehmen nur einmal auf Google My Business gefunden wird!
Abbildung: In Google My Business Öffnungszeiten, Adresse und Telefonnummer eintragen.

4. Legen Sie besonderen Wert auf den Titel ihrer Seite. Es sollte sowohl der Name als auch der genaue Schwerpunkt Ihrer Arbeit zu erkennen sein. Wenn Sie Physiotherapeut mit Fokus auf Sportler sind, schreiben Sie „(Ihr Name) – Sportphysiotherapie“ dazu. Wenn Sie eine Bäckerei mit Bioprodukten haben, schreiben Sie „(Firmenname) Bio-Bäckerei“.
5. Optional können Sie noch den Ort dazu schreiben, allerdings wird Google den Ort des Geschäfts selbst finden und automatisch in der Karte anzeigen.
6. Füllen Sie alle anderen Felder aus.
7. Laden Sie attraktive Fotos Ihres Geschäfts hoch. Engagieren Sie dafür einen professionellen Fotografen, denn diese Fotos werden tausende Menschen auf Google sehen! Es ist Ihre Visitenkarte im Netz.

Fertig ist der Eintrag. Von nun an, wird Ihr Unternehmen angezeigt, wenn Menschen in Ihrer Nähe nach Ihrer Dienstleistung suchen. 

Wie klicken Nutzer auf meinen Eintrag und nicht auf den Wettbewerber nebenan?

Seien wir ehrlich: wenn wir nach Ärzten, Friseuren oder Restaurants suchen, werden wir immer zuerst nach der Bewertung schauen. Wir wissen zwar überhaupt nicht, wer da gewertet hat und ob die Aussage tatsächlich stimmt, aber trotzdem verlassen wir uns blind darauf, dass ein Restaurant mit 5 Sternen ausgezeichnet und eines mit 2 Sternen sehr schlecht sein muss. 

Sollten Sie einen Eintrag in Google My Business anlegen, müssen Sie sich also darüber bewusst sein, dass jeder Ihre Leistung bewerten kann und früher oder später auch wird. Versuchen Sie also zufriedene Kunden sanft davon zu überzeugen, Ihnen eine positive Bewertung auf Google zu hinterlassen. 

Was ist, wenn ich eine schlechte Wertung bekomme?

Sehen Sie regelmäßig nach, welche Kommentare auf Ihrer Google-Seite hinterlassen werden. Tausende Menschen – darunter viele (potenzielle) Kunden – werden diese Kommentare auf Google lesen. Sind schlechte Bewertungen dabei, empfehlen wir folgende Strategie:

  1. Bedanken Sie sich persönlich und ohne Floskeln für alle positiven Kommmentare, zeigen Sie, dass Sie Kommentare lesen. Damit wird es schwerer, Ihnen eine negative Bewertung zu geben, schließlich beschimpft man sympathische Menschen im Allgemeinen eher ungern. 
  2. Wenn trotzdem eine negative Bemerkung eintrudelt, reagieren Sie nicht sauer, sondern fragen Sie nach und bitten Sie um Kontaktaufnahme, um die negative Erfahrung im persönlichen Gespräch zu klären. Bestenfalls lernen Sie sogar daraus und der Kritiker wird besänftigt und überdenkt seine Bewertung.
  3. War der Negativ-Kommentar gerechtfertigt, bieten Sie eine Wiedergutmachung an, um zu zeigen, dass die negative Erfahrung eine Ausnahme gewesen sein muss. Fehler kommen vor, dafür muss sich niemand schämen.
  4. Versuchen Sie aber nie jemanden dazu zu überreden, eine negativen Kommentar zu löschen. Das wirkt unprofessionell und unsouverän. Man kann es nie jedem Recht machen, das wissen auch Ihre Kunden. 
  5. Bleiben Sie also unter allen Umständen freundlich, offen und zugänglich, selbst beim unqualifiziertesten Kommentar. Klären Sie falsch dargestellte Sachverhalte ganz sachlich und freundlich auf. Selbst wenn Sie den einen Kunden bereits verloren haben, stellen Sie damit Ihre Kompetenz den Mitlesern unter Beweis und das können tausende Menschen sein!
  6. Hassreden und persönliche Beleidigungen sollten Sie sich natürlich nicht gefallen lassen und Google melden. 

▶︎ Nichtstun ist definitiv das Schlechteste, was man machen kann, wenn ein Kunde eine schlechte Wertung hinterlässt. 

Ersetzt Google My Business eine Website?

Sollten Sie Ihren Umsatz überwiegend in einem lokalen Ladengeschäft oder einer Praxis machen und keine Online-Bestellungen annehmen, kann Google My Business eine Website vollständig ersetzen!

Ich würde aber trotzdem immer dazu raten, eine eigene informative Website aufzubauen, um Kunden einen Blick „hinter die Kulissen“ zu bieten und die Kontaktaufnahme zu erleichtern. Auf Ihrer Website können Sie Ihr Unternehmen im eigenen Look&Feel darstellen und sind nicht an das enge Korsett von Google gebunden. Trotzdem ist Google My Business für lokales SEO heute wichtiger als eine Homepage.

Wer gar keine Ahnung von der Erstellung von Webseiten hat, kann ein Baukasten-System von Jimdo, Wix oder auch Google Website Builder zugreifen. Damit lässt sich spielend einfach eine Visitenkarte im Netz erstellen.

Wer online Umsatz machen will, zum Beispiel mit einem Shop oder einem Bestellformular, kommt um eine „richtige“ Homepage aber nicht herum. Für die meisten Unternehmen dürfte WordPress dabei die beste und günstigste Wahl sein. Der Vorteil von WordPress und anderen Content Management Systemen: sie haben Zugriff auf Ihre eigene Datenbank und machen sich nicht von einem bestimmten Anbieter abhängig. WordPress ist die zukunftssichere Wahl. 

Wer sollte auf Google My Business eher verzichten?

Wenn Sie kein lokales öffentliches Geschäft haben, sollten Sie auf Google My Business verzichten und stattdessen Ihre eigene Website optimieren. Was nützt es, wenn Sie Menschen Ihre Adresse zeigen, Sie aber gar keinen Besuch oder Bewertungen haben möchten?

Wenn Sie Fragen zur lokalen Suchmaschinenoptmierung haben oder Ihren Eintrag professionell überprüfen lassen möchten, schreiben Sie uns.

 

MEHR SEO TIPPS

Fangate: Wie man Fans gewinnt und bei Laune hält Für Bands und Labels ist ein Fangate das wichtigste Werkzeug, um nachhaltig neue Fans zu gewinnen und an sich zu binden. Wir zeigen, wie es geht - und...
Keyword-Recherche: Finden, was andere suchen Wer zu einem bestimmten Produkt sichtbar werden möchte, kommt an einer professionellen Keyword-Recherche nicht vorbei. Denn nur selten führt der Weg d...
Die 12 häufigsten Webseiten-Fehler und wie man sie behebt Es ist erstaunlich, wie viele Webseiten heute immer noch nicht optimiert sind. Hier ist eine Checkliste der größten - und weit verbreiteten - Feh...
10 Tipps für bessere Online PR Seit über 16 Jahren betreiben wir eigene Webangebote und bekommen täglich unzählige Newsletter und Presseinformationen in die Redaktion. Viele davon s...
Content Marketing: Checkliste für guten Content Nur mit erstklassigem Content kann man heute im Netz noch auffallen. Hier eine Checkliste, was guten Online-Content ausmacht.  Niemals ohne Plan: ...