Homepage optimieren in 5 Schritten

Viele Firmen und Organisationen wissen gar nicht, welches Potenzial in ihrer Homepage schlummert. Hier sind für 5 Tipps, mit welchen elementar wichtigen Schritten sie Ihre Homepage optimieren (lassen) können.

mac

1. CMS und Technik
Überprüfen Sie, ob Ihre Homepage von Suchmaschinen verstanden wird.
Ist die Homepage auf dem aktuellen Stand und kann sie von Google „gelesen“ und richtig interpretiert werden? Häufig sind grundlegende Fehler schon in der Darstellung der Seiteninhalte zu finden, denn Programmierer und Webdesigner sind nicht zwangsläufig Spezialisten für Suchmaschinenoptimierung (SEO). Wenn die Homepage nicht suchmaschinenkonform gebaut ist, nützen auch die besten Inhalte nichts: Google kann sie nicht finden.

Relevante Faktoren:
Überschriften
Seitentitel
URL-Struktur
Interne und externe Links
robots.txt Datei
Sitemaps
Canonical Tags
Weiterleitungen
Verzeichnisse
Ladezeiten

Diese Faktoren lassen sich meistens im Rahmen einer Site Clinic relativ schnell abklopfen und und dann vom Programmierer auf der Homepage optimieren. Um Seiten für Google zu optimieren, bietet Google selbst die Google Search Console ein mächtiges Tool vollkommen kostenlos.

Übrigens: Eine entsprechende Überprüfung Ihrer Website auf Herz und Nieren bieten wir im Rahmen unserer SEO-Erstberatung.

2. Keyword Recherche
Definieren Sie wichtige Suchbegriffe, mit denen Sie gefunden werden möchten.
Wenn die Technik soweit funktioniert, kommt der Inhalt. Mit welchen Suchbegriffen werden Ihre Produkte oder Dienstleistungen eigentlich gesucht? Diese Aufgabe klingt zunächst einfach, aber sie ist sehr komplex. Doch auch dafür gibt es hilfreiche Tools, die beim Homepage optimieren hilfreiche Dienste leisten.

Die Strategien ihrer Kunden sind höchst unterschiedlich: Während die einen exakte Bezeichnungen verwenden, benutzen die anderen vielleicht einen sehr groben Überbegriff und wieder anderen suchen – mangels Fachwissen – sogar mit falschen Begriffen oder mit ganzen Sätzen.

Erstellen und pflegen Sie eine Liste aller denkbaren Suchbegriffe, mit denen ihre Leistungen gesucht werden könnten. Denken Sie dabei auch an alle möglichen Wortkombinationen und Variationen.

Geben Sie ihre Keywords in die Suchmaske bei Google ein und lassen sie sich von Google Suggest anzeigen, welche weiteren Varianten ihrer Keywords häufig gesucht werden. Ergänzen Sie diese auf Ihrer Keyword-Liste, sofern Sie inhaltlich relevant erscheinen.

Eine große Hilfe beim Finden von passenden Keywords ist der Google Keyword Planner für AdWords. Eigentlich gedacht für Google Anzeigen, hilft der Planner aber genauso gut (und kostenlos) beim Recherchieren von häufig benutzten Suchbegriffen bei gleichzeitig möglichst niedrigem Wettbewerb. Wenn Sie mit diesen Keywords ranken, dann werden mehr und mehr Menschen den Weg auf Ihre Seite finden.

3. Content
Weisen Sie jedem geplanten Beitrag und jeder Seite der Homepage ein Keyword-Set zu, das dann auch in der Überschrift, im Titel und im Text auftauchen muss!
Eine Homepage ist mehr als eine digitale Visitenkarte. Die richtigen Inhalte machen sie erst attraktiv. Und gewährleisten eine Verlinkung im Netz und Social Media. Deshalb sollten Inhalte zu relevanten Themen für Ihr Business erstellt und regelmäßig gepflegt werden.

Im optimalen Fall gibt es bereits Inhalte, die viele in Schritt 2 recherchierten Keywords abdecken. Wenn nicht: lassen sie Inhalte zu den wichtigsten Keywords erstellen und machen Sie sich für alle potenziellen Suchanfragen sichtbar.

Eine Arztpraxis kann sich durch nützliche Gesundheitstipps von der Konkurrenz abheben, ein Shop durch ausführliche, vertrauenswürdige Tests und Rezensionen seiner Produkte. Beratung gehört bei jeder Dienstleistung selbstverständlich zum Service, das gilt noch mehr in der digitalen Welt, wo die Konkurrenz nur einen Klick entfernt und kein Mitarbeiter persönlich ansprechbar ist. Google belohnt gut aufbereitete Inhalte durch gute Positionen bei den relevanten Suchbegriffen.

Deshalb sollte man dafür sorgen, dass es zu jedem erdenklichen Suchbegriff der eigenen Branche auch die entsprechenden Inhalte gibt. Und dass diese Inhalte dann auch bei Google gefunden werden.

4. Seeding
Streuen Sie Ihre Inhalte geplant und auf allen Kanälen.
Ohne aktive Vermarktung werden sich nur ein paar Kunden, die sie bereits kennen zufällig auf ihre Homepage verirren, erst durchs sog. Seeding werden Ihre Inhalte auch sichtbar. Prinzip: Behandeln Sie ihre Inhalte wie Produkte. Man produziert kein Produkt und versteckt es im Schrank, sondern platziert es schön ausgeleuchtet im Schaufenster.

Genauso sollte man das auch mit Inhalten im Netz machen und sie dort platzieren, wo ihre Kunden unterwegs sind. Sie sollten einen echten Mehrwert für Kunden und Nutzer bieten und qualitativ so gut, überraschend oder besonders sein, dass man sie gerne im Netz teilt, liked oder verlinkt.
Die Kanäle fürs erfolgreiche Seeding von Inhalten:

Kostenlos:
1. Newsletter
2. Social Media
3. Blogs
4. PR
5. Foren
6. SEO

Kostenpflichtig:
1. Advertorials/Sponsored Posts
2. Social Media Advertising
3. Google AdWords

Wer einfach nur etwas ins Netz stellt und darauf hofft, dass es gefunden wird, macht es sich zu einfach. Das hat vielleicht vor zehn Jahren noch funktioniert, heute muss man schon regelmäßig seine Homepage optimieren, um in der Informationsflut im Netz überhaupt wahrgenommen zu werden. Erst wenn Inhalte häufig aufgerufen und von den richtigen Multiplikatoren geteilt werden, gibt man auch der Suchmaschine ein Signal, dass es sich um relevanten Content handelt. All das lässt sich planen.

5. Erfolgskontrolle
Wegschauen hat keinen Zweck.
Messen Sie wöchentlich die Fortschritte und bleiben Sie am Ball.
Viele Geschäftsführer oder Marketingleiter erwarten sehr schnelle Erfolge, doch das ist in der Suchmaschinenoptimierung eher selten der Fall. Häufig vergehen Wochen und Monate, bis die Bemühungen, sich für die relevanten Suchbegriffe organisch nach vorne zu arbeiten, auszahlen. Zunächst steigt die Sichtbarkeit und das macht sich dann auch bei der Konversion bemerkbar. Erfolge in der Suchmaschinenoptimierung sind sehr nachhaltig, sofern man seine Homepage entsprechend pflegt.

Es gibt zahlreiche Tools, mit denen man den Erfolg der eigenen Seite messen, elementare Fehler ausfindig machen und die Platzierungen für verschiedene Suchbegriffe darstellen kann. Gerne richten wir Ihnen ihr wöchtentliches Reporting ein und unterstützen Sie dabei, die eigene Homepage nachhaltig zu optimieren und die Fortschritte immer im Blick zu behalten.

Udo Raaf ist Gründer des Musikmagazins Tonspion und Geschäftsführer von ContentConsultants und berät seit 2001 Firmen zum Thema Online Marketing und SEO.

MEHR SEO TIPPS

10 Tipps, wie man eine gute SEO Agentur findet Wenn man sich mit Suchmaschinenoptimierung nicht besonders gut auskennt, ist es schwer einzuschätzen, ob eine Agentur solide Arbeit oder nur leere Ver...
10 Tipps für bessere Online PR Seit über 16 Jahren betreiben wir eigene Webangebote und bekommen täglich unzählige Newsletter und Presseinformationen in die Redaktion. Viele davon s...
SEO für Einsteiger: Warum jedes Unternehmen einen SEO-Spezialisten im Team haben muss Alle sprechen von Suchmaschinenoptimierung. Doch nach wie vor wissen nur wenige, was das genau ist. Dabei ist SEO die Basis jeder erfolgreichen Websit...
Mobile SEO: Google bevorzugt mobile Seiten Anfang 2015 hat Google seinen Algorithmus geändert und bevorzugt in der mobilen Suche nun für mobile Geräte optimierte Seiten. Doch was bedeutet das f...
SEO-Spam: Wie SEO nicht funktioniert Eine angebliche "Web Agentur" verschickt massenhaft Mails und verspricht darin SEO zum Sonderpreis von 190 Euro. Das vermeintliche Schnäppchen ist nic...