SEO lernen für Einsteiger: Die ultimative Checklist

SEO lernen ist gar nicht so schwer, sofern man sich auf die Basics konzentriert. In diesem Artikel lernen Sie mit einfachen Mitteln einen Beitrag zu formulieren, der auch auf Google ranken kann.

Als SEO-Berater habe ich viel mit Redaktionen und Online-Teams zu tun, die noch nicht viel Erfahrung mit der Suchmaschinenoptimierung haben. Das ist ein Problem, denn wer Inhalte im Netz veröffentlicht hat ohne SEO so gut wie keine Chance mehr unter Millionen Suchtreffern gefunden werden.

Häufig gibt es Berührungsängste oder es besteht der Verdacht, dass SEO irgendwas mit Spam zu tun hätte. Das hat es aber schon lange nicht mehr, sondern es geht heute in erster Linie um die Qualität und Relevanz von Inhalten im Vergleich zum Wettbewerb.

In den meisten Fällen würde es schon genügen, sich auf ein paar SEO-Basics zu konzentrieren und es ganz einfach zu halten. Was diese Basics sind, zeige ich im Folgenden:

Voraussetzungen für SEO

Wenn Sie eine Website im CMS mit Inhalten bestücken können, müssen Sie folgende Elemente kennenlernen:

  • Title: Der Title wird bei Google als blauer Link angezeigt. Der Title sollte besagen, worum es exakt im Beitrag geht.
  • Meta Description: Die Meta Description steht bei Google unterhalb des Titles und hat die Aufgabe, Suchende neugierig auf den Beitrag zu machen.
  • H1: Die H1-Überschrift ist die Überschrift des Beitrags und sollte ganz oben groß auf der Seite stehen. Sie ist in der Regel identisch mit dem Title. WordPress zeigt automatisch die Headline als Title an.
  • Zwischenüberschriften H2-H3: Längere Texte (ab ca. 500 Wörter) sollten sinnvollerweise mit Zwischenüberschriften versehen werden, die den Text einfacher lesbar machen. Vor allem auf mobilen Geräten werden Texte eher schnell überflogen als Wort für Wort gelesen.
  • Links: Für erfolgreiches SEO müssen Sie wissen, wie sie Inhalte sinnvoll miteinander verlinken können.
  • Startseite: Die Startseite einer Website enthält sowohl Teaser zu den wichtigsten Beiträgen (das sind in der Regel die Beiträge, die am häufigsten geklickt werden) und die neuesten Beiträge. Die Startseite sollte auf Anhieb zeigen, was die Seite inhaltlich zu bieten hat.

Diese Elemente müssen Sie kennen und sich ggf. vom CMS-Administrator erklären lassen.


Suchmaschinenfreundliche Inhalte erstellen

Keywordrecherche

Stellen Sie sich als erstes folgende Fragen im Rahmen einer Keywordrecherche:

  • Mit welchen Themen möchte ich in meiner Nische gefunden werden? Was sind meine Kernthemen?
  • Wie würde ich bzw. meine Zielgruppe diese Themen bei Google suchen? Was würde ich in den Suchschlitz eingeben? Notieren Sie diese Begriffe
  • Habe ich passende Inhalte zu dieser Suchanfrage?

Wenn ja: Wie heißt die URL?
Wenn nein: erstellen Sie zur Suchanfrage einen Beitrag und versetzen Sie sich dabei in die Perspektive der Zielgruppe. Was muss die Zielgruppe wissen, um alle Fragen zum Thema beantwortet zu bekommen? Vermeiden Sie werbliche Formulierungen, sondern bieten Sie nützliche und hilfreiche Informationen, um sich langfristig als Experte und Autorität für Ihr Kernthema zu etablieren.

Keywordoptimierung

Der Artikel ist nun fertig geschrieben und muss nun für den Suchbegriff optimiert werden. Nur wenn Suchbegriff und der Beitrag übereinstimmen, haben Sie eine Chance auf Rankings.

  • Keyword in Title platzieren (möglichst weit vorne). Beispiel: „SEO lernen für Einsteiger“
  • Keyword in Meta Description. Worum geht es in dem Text und warum sollte man ihn klicken?
  • Keyword im Inhalt platzieren
    Fokussiere möglichst exakt auf dein Thema und werde nicht zu allgemein. Es ist egal, wie oft du das Keyword im Text platzierst, so lange klar ist, worum es geht. Vermeide Keyword-Spam und formuliere gut lesbar für echte Menschen.

Interne Verlinkung

Damit ein Beitrag gefunden wird, muss er auch auf der Website zu finden, also intern verlinkt sein.

  • Teaser auf Startseite einbauen
  • Beitrag auf Seiten verlinken, in denen das Keyword genannt wird.
  • Keywords auf meiner eigenen Website finden: Google „site:meinedomain.de mein keyword“
  • URL in Newsletettern und auf Social Media teilen (für mehr Backlinks und mehr Klicks)

Updates

Damit ein Beitrag auch dauerhaft gefunden wird, ist es wichtig, dass er jederzeit aktuell ist und keine veralteten Informationen enthält. Deshalb eignen sich News in der Regel nicht für SEO, wählen Sie langfristig relevante Themen, die auch noch nächstes und übernächstes Jahr gegooglet werden. SEO ist ein Marathon und kein Sprint, steter Tropfen höhlt den Stein.

  • sorge dafür, dass die Inhalte jederzeit aktuell sind!
  • wichtige Keywords: aktualisiere mind. alle 3 Monate oder sogar monatlich
  • Inhalte, die älter als ein Jahr sind aktualisieren und im Detail weiter optimieren
  • Artikel, die nicht mehr relevant sind einfach löschen. Niemand wird sie vermissen.

Nun haben Sie die besten Voraussetzungen geschaffen, dass Ihr Beitrag gefunden werden kann.

Wichtig: Es gibt nur Klicks auf Seite 1 von Google. Das heißt, Ihr Beitrag muss zu den 10 besten Beiträgen im WWW gehören, um eine Chance auf Rankings zu haben. Nehmen Sie sich also Zeit, geben Sie sich Mühe und vor allem: verwenden Sie keine KI-Tools, um schnell Texte zu erstellen. Das wird nicht reichen. Nur herausragende Inhalte haben heute noch eine Chance auf langfristige Rankings in den Top 10 und damit auf signifikante Reichweite über Suchmaschinen.

SEO Berater engagieren

Wer tiefer ins Thema einsteigen und schneller vorankommen will, kommt um eine professionelle SEO Beratung nicht herum.

Was bei der Auswahl einer SEO Agentur wichtig ist

Ein SEO-Berater ist ein Experte für Suchmaschinenoptimierung (SEO), der Unternehmen dabei unterstützt, ihre Website und ihren Online-Auftritt so zu optimieren, dass sie in den Suchmaschinenergebnissen besser gefunden werden. Die Aufgaben eines SEO-Beraters können je nach den Bedürfnissen des Kunden variieren, aber im Allgemeinen umfassen sie:

  1. Keyword-Analyse: Der SEO-Berater führt eine gründliche Recherche nach relevanten Keywords durch, die für das Unternehmen und seine Zielgruppe relevant sind. Dies beinhaltet die Identifizierung von Suchbegriffen, die potenzielle Kunden verwenden könnten, um nach den angebotenen Produkten oder Dienstleistungen zu suchen.
  2. On-Page-Optimierung: Der Berater optimiert die Website-Struktur, den Inhalt und die Meta-Daten, um sicherzustellen, dass sie für Suchmaschinen leicht verständlich ist. Dies umfasst die Optimierung von Titeln, Überschriften, Meta-Beschreibungen, URL-Strukturen und internen Verlinkungen.
  3. Off-Page-Optimierung: Der SEO-Berater arbeitet daran, die Sichtbarkeit und Autorität der Website durch den Aufbau von qualitativ hochwertigen Backlinks von anderen vertrauenswürdigen Websites zu verbessern. Dies kann die Durchführung von Linkbuilding-Kampagnen, das Networking mit anderen Website-Besitzern und die Nutzung von Social-Media-Plattformen umfassen.
  4. Technisches SEO: Der Berater überprüft die technischen Aspekte der Website, um sicherzustellen, dass sie suchmaschinenfreundlich ist. Dies beinhaltet die Überprüfung der Seitenstruktur, der URL-Kanonisierung, der robots.txt-Datei, der XML-Sitemap, der Seitenladegeschwindigkeit, der mobilen Optimierung und der Fehlerbehebung.
  5. Monitoring und Reporting: Ein wichtiger Teil der Arbeit eines SEO-Beraters besteht darin, den Fortschritt der Optimierungsmaßnahmen zu überwachen und regelmäßige Berichte über Rankings, Traffic-Statistiken und andere relevante Metriken zu erstellen. Auf dieser Grundlage können Anpassungen an der SEO-Strategie vorgenommen werden, um bessere Ergebnisse zu erzielen. SEO heißt learning by doing und um etwas zu lernen, müssen die Ergebnisse von SEO fortlaufend überwacht und analyisert werden.

Wenn ich Ihnen dabei helfen kann, melden Sie sich gerne bei mir.

Kontakt

Sie brauchen zuverlässige Unterstützung zum Thema Suchmaschinenoptimierung? Fragen Sie nach einer unverbindlichen Erstberatung mit kostenlosem SEO Check Ihrer Website.

Alle Informationen werden vertraulich behandelt. Weitere Informationen unter https://www.contentconsultants.de/datenschutzerklaerung/