SEO Checkliste für perfekten Content (Download PDF)

Nur mit erstklassigen Inhalten kann man heute im Netz noch auffallen. Mit einem regelmäßigen SEO Check für guten Content lassen sich Optimierungsmöglichkeiten erkennen. Hier ist die SEO Checklist für perfekten Content (mit PDF Download).

Abonnieren Sie meinen SEO Newsletter und erhalten Sie eine kostenlose SEO Checklist als PDF.

Checklist
Niemals ohne Plan: SEO-Checkliste für erstklassigen Content

Die Zeiten, in denen man seine Seiten technisch anhand von SEO Checklisten ein wenig pimpen und damit schnelle Rankings bei Google und Co. erzeugen konnte sind längst vorbei. Google ist dank künstlicher Intelligenz inzwischen viel klüger und kann gute von mittelmäßigen Inhalten durchaus unterscheiden.

Natürlich sollte die Technik weiterhin sauber umgesetzt werden, aber die meisten Content Management Systeme liefern schon ordentlich optimiertes HTML frei Haus.

Deshalb müssen wir uns heute viel mehr auf Strategie und Inhalt fokussieren und überlegen, was unsere potenziellen Kunden suchen und was sie brauchen. Daraus leiten sich folgende Fragen für eine SEO Checkliste ab, die wir uns für jeden einzelnen Inhalt, den wir online veröffentlichen wollen, für uns selbst beantworten müssen.

Kostenlose SEO Sprechstunde mit Udo Raaf

Udo Raaf, SEO Freelancer und Coach

Sie haben Fragen rund um das Thema SEO und Ihre Unternehmenswebsite und brauchen einen Spezialisten? Schreiben Sie mir und schildern Sie mir Ihr Problem. Ich rufe Sie dann zurück. 

☞ Kostenlose Sprechstunde vereinbaren


SEO Checkliste (Content)

  1. Sinn und Zweck

Ist der Inhalt für den Leser wichtig und sinnvoll?

  • Inhalte sauber recherchieren und mit Fakten untermauern
  • konkretes Problem lösen oder Erkenntnis liefern
  • aktuelle Inhalte bieten, veraltete Informationen aktualisieren
  • Mehrwert bieten
  • Problembewusstsein schaffen
  • Lösungsvorschläge anbieten

2. Findbarkeit

Kann der Nutzer den Content finden?

  • Aussagekräftiger Seitentitel mit dem Keyword
  • Meta Description mit Keywords als Teaser
  • Links zu internen und externen Quellen
  • Alt Tags für Bilder (Barrierefreiheit)
  • Ein h1 Tag für Überschriften (diese sollten möglichst identisch mit dem Seitentitel sein)
  • Mehrere h2 Tags für Zwischenüberschriften

3. Lesbarkeit

Ist der Inhalt angenehm zu lesen? 

  • Das Wichtige an den Anfang
  • Einfache, kurze Sätze formulieren
  • Absatz nach max. 4 Zeilen
  • Aufzählungen (statt Fließtext)
  • Nummerierte Listen (statt Fließtext)
  • Zwischenüberschriften für jeden Abschnitt einfügen

4. Verständlichkeit

blank

Kann der User den Inhalt schnell erfassen und verstehen?

  • Der passende Inhaltstyp (Text, Bilder, Video etc.)
  • Ziel-Persona definieren (Alter, Bildungsstand, Geschlecht, Interesse,…)
  • Kontext herstellen
  • Interessant erzählen, das Interesse der Leser wecken
  • Alles Überflüssige weglassen, keine Füllwörter verwenden
  • Nicht labern und langweilen
  • einfach bleiben
  • kein Interesse voraussetzen, schnell zum Punkt kommen

5. Interaktivität

Was soll der Nutzer jetzt tun?

  • Ziel des Beitrags definieren (Information, Transaktion,…)
  • Call-to-Action (Handlungsaufforderung) formulieren (“Mehr Informationen”, “Newsletter abonnieren”, “hier bestellen”, …)
  • Kommentare/Feedback ermöglichen
  • Aufforderung zum Teilen
  • Interne Links zu ähnlichen/weiterführende Inhalten anbieten
  • Zusammenfassung, was als nächstes zu tun ist und welche Vorteile das mit sich bringt

6. Teilbarkeit

Warum sollte der Nutzer den Inhalt teilen?

blank

  • Emotionale Ansprache
  • Aufforderung zum Teilen
  • Share Buttons (Empfehlung: Shariff Social Media Buttons mit eingebautem Datenschutz)
  • Personalisierung
  • Aktueller Aufhänger
  • Zeitlose, informative Inhalt (FAQ, Anleitungen, Definitionen,…)
  • nicht werblich formulieren

Aufbau von suchmaschinenoptimiertem Content:

  • Beantworten Sie alle Fragen, die Leser*innen zum Thema haben könnten.
  • Halten Sie Ihre Artikel jederzeit aktuell und auf dem neuesten Stand.
  • Ergänzen Sie Artikel, wenn sich neue Aspekte ergeben.
  • Ziel: Die besten Inhalte zur jeweiligen Suchintention bieten
SEO-Content-Aufbau

Fazit: Guter Content ist für Menschen, nicht für Suchmaschinen

Web-Inhalte sollten immer nur für die konkreten Zielgruppen geschrieben werden und niemals für Google. Wer nur für Suchmaschinen schreibt, hat künftig keine Chance mehr auf nennenswerte Rankings bei Google & Co. Die Suchmaschinen verfügen inzwischen über sehr viel bessere Algorithmen und können die Qualität von Inhalten immer besser bewerten. Zudem wächst die Menge an verfügbarem Content täglich an.

Damit sind einfache Tricksereien, für die SEO früher stand (gekaufte Links, Keyword-Stuffing, etc.) hinfällig geworden und kontraproduktiv. Nur die besten und nützlichsten Inhalte haben künftig eine Chance auch tatsächlich gefunden zu werden.

Eine SEO-Checkliste kann dabei nur eine kleine Hilfestellung geben, ob die wichtigsten Dinge berücksichtigt wurden, sie ersetzt aber keine saubere Recherche und macht alleine noch keinen Inhalt herausragend. Die Arbeit fängt dann erst an.

Prüfen Sie, bevor Sie mit dem Schreiben anfangen mit einer Keyword-Recherche, welche Seiten für Ihr geplantes Thema bzw. Keyword ganz vorne in Suchmaschinen zu finden sind und machen Sie es besser.

nv-author-image

Udo Raaf

Udo Raaf, SEO-Berater in Berlin , Autor von "Der SEO Planer" (Springer Gabler 2021). Kostenlose Erstberatung